Torpedo Eisen - Süd Kai United (2:1)

Zu Beginn der Meisterschaftssaison wartete der Aufsteiger vom Südkai auf uns. Schon beim Aufwärmen wurde deutlich, warum die Mannschaft in der letzten Saison problemlos den Aufstieg geschafft hat: Der Gegner wirkte austrainiert und mit durchschnittlich 25 Jahren im besten Fußballalter. Die physischen Nachteile machten sich in der 1. Halbzeit auch deutlich bemerkbar: Der Gegner erspielte sich Chance um Chance und es gab zwei Gründe warum unser Team nicht in Rückstand geriet: Das absolute Unvermögen im Abschluss des Gegners und ein überragender Torwart Rüdi, der den Rückstand mit spektakulären Paraden verhinderte.
Aus dem Nichts ging stellte unser Team den Spielverlauf dann auf den Kopf: Nach Vorarbeit von Hans tanzte Matthes zunächst zwei seiner Gegenspieler aus und spitzelte den Ball dann über den Torwart zur völlig unverdienten Führung, wie Piza am Rand feststellte, als er der konsternierten Ersatzbank des Gegners sein Mitgefühl aussprach: „Ganz schön ärgerlich, wenn man nach dem Spielverlauf Rückstand gerät!“ (Wer Piza kennt, weiß, dass es wirklich als Ausdruck des Mitgefühls und nicht als Provokation gemeint war!)
Im 2. Durchgang konnten die Irons das Spiel wesentlich ausgeglichener gestalten. Nach einer Flanke von dem starken Sini nickte erneut Matthes zum 2:0 ein. Fortan gab es sogar hochkarätige Chancen auf 3:0 zu erhöhen, gelingen sollte dies aber nicht.
In der 70. Minuten kam Südkai dann zum Anschlusstreffer, weil sich der ansonsten überragende Rüdi einen hohen Ball verschätzte. Weil die Torpedo-Angreifer hochkarätige Chancen zur Entscheidung vergaben, mussten die Irons-Fans bis zum Schluss um den Auftaktsieg bangen.
Mit breiter Brust ging es im Anschluss an das Spiel zum Sieger-Bankett in die Playa, wo der Sieg gegen den wirklich starken Gegner gebührend gefeiert wurde.