Torpedo Eisen - Inter leckt (4:0)

Bei bestem Fußballwetter liefen 13 Torpedos zum Pokalauftakt der neuen Saison auf. Mattes und  Chris standen als Spezialkräfte bereit. Im Laufe der ersten Halbzeit kam noch Nicklas dazu. Die Maßgabe, das Spiel nicht zu kraftzehrend zu gestalten, um später die nötigen Körner zu haben, sollte sich als genau richtig erweisen. In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für den Gegner, der eine etwas stärkere Zweikampfführung und mehr Laufbereitschaft als Eisen zeigte. In der 30. Minute ein feines Zuspiel von Mesut auf Höfi, der auf Benni ablegte, doch der Ball ging am Tor vorbei. Inter kam zweimal gefährlich vor das Eisen-Tor, doch Rüdi verkürzte gut den Winkel und es blieb beim 0:0.

In der zweiten Halbzeit ließ das Tempo von Inter nach, während Eisens Spiel intensiver und schneller wurde. So häuften sich die Torchancen und nachdem Mattes in der 55. Minute aus 11 Metern allein vor dem Gegnerischen Keeper verzogen hatte, machte er es in der 65. Minute besser. Nach schöner Flanke von Pizza konnte der Interkeeper Mattes wuchtigen Kopfball nur abklatschen und Mattes nagelte den Abpraller aus 5 Metern unter die Latte. 10 Minuten später legte Höfi mit viel Übersicht durch die Beine des Verteidigers auf Pizza ab, der aus 8 Metern zum 2:0 einnetzte. Auch das 3:0 hatte Pizza auf dem Fuß, der nach erneuter Ablage von Höfi aus 6 Metern den Ball über das Tor jagte. Dann folgte der gefährlichste Spielzug von Inter, der schnelle Kai wurde geschickt, doch der gut aufgelegte Rüdi antizipierte die Situation perfekt, lief raus und konnte den Angriff entschärfen. In der 80. Minute fiel dann das 3:0 für Eisen. Über Hans gelangte der Ball zu Benni, der aus 18 Meter überlegt ins lange Eck einschob. 5 Minuten später schob Nicklas aus 6 Metern ein. Hans, Mesut und Benni hatten noch weitere Chancen, doch es blieb beim 4:0.

Alles in allem ein verdienter Sieg und ein guter Auftakt von Torpedo im Pokalwettbewerb. So kann es weitergehen.